Wie viel Sex ist normal?

Mann und Frau beim KuschelnUnterschiedliche Studien besagen, dass die Deutschen 1-2x Sex in der Woche haben. Dabei spielt nicht das „Wie“ eine Rolle sondern das „Überhaupt“.

Für immer mehr Paare wird es aber wichtig den Partner zum Orgasmus zu bringen und das braucht Zeit.

Für manche Partner ist 1-2 mal in der Woche Sex zu haben, bereits sehr viel. In einigen Partnerschaften wird aus unterschiedlichsten Gründen höchstens einmal im Monat mit einander geschlafen. Es spielen immer unterschiedlichste Faktoren bei der Häufigkeit eine Rolle.

Das Klischee „Männer wollen immer mehr Sex als Frauen“ stimmt so nicht. Es gibt auch Frauen, die öfter wollen als ihr Mann.

Eins ist klar: Sex macht Glücklich.

Wie verändert sich der Sex im Laufe der Jahre?

Wer gerade zusammen gekommen ist, wird sich eher selten danach Fragen ob etwas mit dem Sex nicht stimmt. Die Lust und das Verlangen nacheinander sind jetzt einfach noch zu groß. Der Körper des Partners wird erforscht und es wird getestet wie weit man gehen kann.

Nach ein paar Monaten lässt der Forscherdrang nach. Der Alltag kehrt ein. Arbeit, Haushalt und Partnerschaft müssen unter einen Hut gebracht werden.

Nach ein paar Jahren

Ihr lebt zusammen. Tag ein, Tag aus. Die ersten Streitigkeiten gehören zum Alltag. Ihr kennt den Partner gut und wisst was ihr voneinander habt. Der gemeinsame Urlaub ist immer ein sexuelles Highlight? Das ist nicht ungewöhnlich. Im Urlaub findet man in der Regel wieder zu sich und seinem Partner. Der Stress im Beruf oder im Haushalt können einmal hinter sich gelassen werden.

Nachdem Urlaub finden sich viele Paare schnell wieder in ihren Alltag ein und es dauert nicht lange und die dazugewonnene Leidenschaft ist wieder verloren. Der Alltag verläuft eher schleppend und es kommt auch vor, dass es Tage gibt ohne wesentlich miteinander geredet zu haben. Abends seid ihr von der Arbeit geschafft und freut euch auf die Couch. So geht es vielen.

Lebt jetzt Spontanität und lasst euch auch darauf ein! Wer nur noch geplanten Sex hat, der erlebt selten eine Überraschung.

Wenn Kinder mit im Haushalt leben

Jetzt einen spontanen Überfall zu starten ist nicht so einfach. Euer Sexleben verändert sich drastisch, sobald Kinder in der Familie sind. Das nächtliche Aufstehen um die Flasche zu geben oder um die Gespenster zu verjagen sind kräftezehrend.

Sex wird geplant: Mit konkreten Aussagen oder liebevollen Sms wie „Schatz wie sieht es aus, wollen wir mal wieder?“, „Vielleicht am Wochenende?“

Sobald Kinder da sind, wird es schwerer spontanen Sex zu haben. Aber es ist auch nicht unmöglich.

In vielen Familien wird das Ehebett auch gerne zur Familieninsel, welches übrigens ein absoluter Sexkiller ist. Tipp: Nehmt vieles mit Humor. Überlegt euch genau, ob eure Kinder wirklich noch in eurem Bett schlafen müssen.

Am besten ist der Sex eh, wenn die Kinder bei der Oma schlafen.

Jetzt weitere Themen lesen: