Ehen halten immer länger

Wie lange hält die Ehe?

Ehen halten immer längerEhen halten immer länger. Der Trend zum ewigen Liebesschwur wächst eindeutig. Der Mythos dass nach dem 7. Jahr alles den Bach runter geht, ist schon lange nicht mehr Wirklichkeit. Im Gegenteil, die meisten Ehen werden erst nach ca. 15 Jahren geschieden.

Der Bund der Ehe wird nicht mehr leichtfertig geschlossen. Bevor sich ein paar auf die Ehe einlässt, sind sie in vielen Fällen schon lange zusammen und haben viel zusammen erlebt. Nur noch jede dritte Ehe wird geschieden. Das Alter der sich scheidenden Paare steigt jährlich an.

Die Emanzipation der Frau lässt eine Ehe länger halten

Ein Mann findet es gut  sich mit seiner Frau unterhalten zu können. Geistig auf einem Niveau zu sein, um Kinder, Haus und Haushalt wird sich gemeinsam gekümmert. Eine Frau findet heute Bestätigung, es ist einfacher geworden zusammen zu leben, weil die entsprechenden Rahmenbedingungen vom Staat gefördert werden.

Die moderne Ehe sieht heute anders aus

In einer Ehe sind beide Ehepartner gleichberechtigt. Das Bild, dass der Mann die Familie ernähren muss und viel arbeitet hat sich in vielen Köpfen gewandelt. Auch Frauen haben gute Jobs und wollen Erfolg. Eine Karriere ist für beide Geschlechter sehr wichtig. Eigenständig zu bleiben ist in vielen modernen Ehen gang und gebe. Gemeinsamkeiten, Hobbys und Reisen machen das Eheleben lebenswert.

Der Grunderfolg ist und bleibt die Kommunikation

Damit eine Ehe hält, ist es wichtig miteinander zu reden. Bedürfnisse auszusprechen egal wie irrsinnig sie dem Parter vorkommen. Probleme wurden früher eher ausgessen. Heute werden sie ausdiskutiert. Reden hillft seinen Gegenüber besser zu verstehen. Dabei ist es wichtig sich manchmal auch selbst etwas zurück zu nehmen oder zu versuchen eine andere Sichtweise zu akzeptieren.

Gemeinsame Kinder stellen die moderne Ehe auf die Probe

Ein Kind verändert alles, hauptsächlich zum positiven. Mit Kindern muss der Tag viel mehr durchgeplant werden. Spontanität geht verloren und zumindest im ersten Jahr muss die Karriere warten. Eine Fremdbetreuung ist heute ab dem ersten Lebensjahr kein Problem. Krippenplätze, Tagesmütter oder andere Betreuungsmöglichkeiten werden immer mehr ausgebaut.

Unsere Eltern und Großeltern, hatten es da viel schwerer. Über Jahre mussten sie zuhause bleiben, um die Kinder groß zu ziehen und waren dabei auf das Geld des Ehemannes angewiesen. Ihre Ehen wurden auch viel früher geschieden.

Jetzt weitere Themen lesen: