Kind sucht Trost bei Mutter

Scheidungskinder – Wie schütze ich mein Kind?

Kind sucht Trost bei MutterKinder verstehen mehr als Eltern manchmal glauben. Aber viele Eltern haben Gründe, weshalb sie sich trennen wollen. Alle Streitigkeiten sollten Scheidungskinder allerdings nicht erfahren.

Ein einfaches „Mama und Papa haben sich nicht mehr so lieb, aber dich haben wir beide sehr lieb“ sollte fürs erste reichen.

Für Kinder geht eine Welt zugrunde

Für alle ist eine Scheidung schlimm, aber für Kinder besonders. Alle bisherigen Rituale und die Gewissheit, dass Mama und Papa immer da sind werden gestört. Auch wenn heutzutage oft erst einmal der Vater auszieht, steht oft der ganzen Familie eine räumliche Veränderung bevor. Eine Scheidung ist heute kein Tabuthema mehr. Spätestens in der Schulzeit werden Kinder durch Mitschüler mit diesem Thema konfrontiert.

Alle Eltern streiten hin und wieder einmal. Die innere Angst, dass sich seine Eltern scheiden lassen können, ist in jedem Kind.

Kinder leben in ihrer eigenen Traumwelt mit ihren Ängsten

Jedes Kind hat Verbesserungsvorschläge an seine Eltern. Aber eines ist in ihrer Fantasie immer gleich. Ihre Eltern lieben sich und bleiben für immer zusammen. Bei jedem noch so kleinen Streit, denken Kinder daran, dass ihre kleine heile Welt kaputt gehen könnte. Sie verstehen oft auch nicht, dass Streit auch in einer intakten Ehe vorkommen kann.

Kinder sollten die Möglichkeit haben über ihre Ängste zu sprechen

Redet mit euren Kindern. Zeigt ihnen auch die positiven Seiten einer Scheidung auf. Beispielsweise können dies weniger Streit oder zweite Kinderzimmer sein. Es ist jetzt besonders wichtig für eure Kinder da zu sein und auch über euren Schatten zu springen.

Auch wenn der Partner etwas macht, was dem anderen nicht so passt. In der ersten Zeit nach der Trennung ist es wichtig dem Kind auch zu zeigen, das es schöne Seiten an der Trennung gibt. Und wenn es jedes Mal Pommes beim Vater bekommt, dann lasst ihn das so machen. Der Alltag spielt sich schneller ein als ihr denkt.

Sätze wie „ die Kinder sind mir zu anstrengend“ sind Tabu

In jedem Alter von Scheidungskindern sollten Anschuldigungen nicht vor den Kindern ausgesprochen werden. Natürlich gibt es anstrengende Momente, an denen man an seine Grenzen kommt. Aber es gibt mindestens doppelt so viele wunderschöne Momente mit den eigenen Kindern.

Kinder sind nie schuld daran, dass Eltern sich streiten.

Sicherheit geben ist wichtig

Beide Elternteile sollten sich mit ihrem Kind zusammensetzten und vermitteln, dass sie sich einmal geliebt haben. Es ist für das Selbstwertgefühl wichtig, dass Kinder wissen dass sie aus Liebe entstanden sind. Die Liebe zum Kind wird sich nie verringern, auch wenn ihr euch dazu entschieden habt, euch zu trennen. Teilt das eurem Kind ganz eindeutig mit, damit sich euer Kind nicht verloren fühlt.

Jetzt weitere Themen lesen: